Bitte hinterlassen Sie hier Ihre Mail-Adresse, wenn Sie Neuigkeiten und Veranstaltungshinweise von PolyThea e.V. erhalten möchten

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Vera Zingsem

Vera Zingsem ist Theologin, Mythenforscherin und (Tanz-)Pädagogin und lebt als freie Autorin und (FH-)Dozentin in Tübingen.

Sie studierte Kath. Theologie, Philosophie und Pädagogik in Neuss, Bonn, Jerusalem und Tübingen. Seit 1993 ist sie freie Lehrbeauftragte an der Ev. Fachhochschule für Sozialwesen in Reutlingen und Ludwigsburg.

Ihre Faszination für die Welt des Schamanismus führte sie in eine schamanische Ausbildung nach der indianisch inspirierten Tradition der „Twisted Hairs“.

 

Im Zuge ihrer Doktorarbeit hat sie angefangen, sich auf vergleichende Mythenforschung zu spezialisieren. Als Mythenforscherin und -erzählerin hat sie sich inzwischen einen Namen auch über die Grenzen Deutschlands hinaus gemacht. Einen Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet die Symbolik des Weiblichen in den Religionen der Welt. Neben ihrem Standardwerk „Der Himmel ist mein, die Erde ist mein. Göttinnen großer Kulturen im Wandel der Zeiten“ stehen weitere Veröffentlichungen wie.: „Lilith, Adams erste Frau“, „Schlangenfrau und Chaosdrache“, „Klar wie das Wasser oder: Zur eigenen Quelle finden“, „Sind die Weltreligionen friedensfähig?“

 

Im Herbst 2003 erhielt sie den Elle-Hoffmann-Preis der GEDOK Stuttgart.

 

Aktuell (Frühjahr 2009 - 2011) erschienen ihre Werke 

- Die Weisheit der Schöpfungsmythen. Wie uralte Geschichten unser Denken prägen (Kreuz Verlag)

- Freya, Iduna & Thor. Vom Charme der germanischen Göttermythen (Klöpfer & Meyer Verlag)

- Göttinnen großer Kulturen, die 4. Auflage von „Der Himmel ist mein, ...“ in Taschenbuchform beim Anaconda Verlag

- Klar wie das Wasser oder: Zur eigenen Quelle finden (Neuauflage beim Pomaska-Brand-Verlag)

 

Vera Zingsem ist auch Autorin von Märchen, 2008 erschien ihr preisgekröntes Märchen „Das Geheimnis der Sonne“ (Verlag am Eschbach). Zahlreiche Märchen veröffentlichte sie zudem in der Zeitschrift „Story“ (Araki Verlag)

 

Seit fast 30 Jahren ist Vera Zingsem zudem als Tanzpädagogin im Bereich Kreis- und Folkloretanz tätig, mit den Schwerpunkten „Tänze aus Israel und Südosteuropa“. Auf diesem speziellen Gebiet war sie 16 Jahre lang Fachrichtungsleiterin in der LAG Tanz Baden-Württemberg, in der sie regelmäßig Seminare mit Referent/inn/en aus dem Ausland organisierte und auch selbst im Rahmen der dort angebotenen Tanzleiterausbildung unterrichtete.

Noch immer bietet sie wöchentlich Tanzkurse in Tübingen und Sindelfingen an und organisiert im September jährlich eine Tanzreise nach Griechenland.

 

Vera Zingsem erforscht seit vielen Jahren Mythen und ist eine der hiesigen Expertinnen auf diesem Gebiet. Für ihr neues Buch »Und Sie erschuf die Welt. Wie Schöpfungsmythen unser Leben prägen« hat sie auf 320 Seiten eine Fülle von Schöpfungsgeschichten weltweit zusammengetragen, Geschichten voller Fantasie, Magie, Kraft und Poesie.

 

Im Mittelpunkt stehen vor allem Schöpfungsgöttinnen, die gemeinsam mit ihren göttlichen Partnerinnen und Partnern die Welt erschaffen. Und deutlich wird: Wo »Sie« die Welt erschafft, wird Wert auf Kooperation gelegt. Nicht nur deshalb sind die hier versammelten Mythen ausgesprochen modern und aufschlussreich. Sie liefern uns darüber hinaus wertvolle Impulse für einen Dialog der Kulturen, weil sie andere, als uns vertraute Antworten auf existenzielle Fragen wie die nach dem Sinn des Lebens oder dem Umgang mit Natur, Tieren und Mitmenschen geben.

 

Ein Buch das zum Nachdenken anregt, auch darüber wie der Mensch im Schöpfungsgeschehen verortet und wie er mit dem Göttlichen verbunden ist.

 

»Und Sie erschuf die Welt«, das Vera Zingsems früheres Schöpfungsmythenbuch um viele neue Geschichten und Aspekte erweitert, richtet sich an alle Menschen, die sich für Schöpfungsmythen weltweit interessieren, die bereit sind die tradierten biblischen Geschichten zu hinterfragen und sich davon inspirieren lassen wollen, wie andere Kulturen die Entstehung unserer Welt erklären. 

Im vergangenen Herbst veröffentlichte die Autorin Vera Zingsem ein Buch über die Ursprünge des Kölner Karneval: Isis, die Kölsche Göttin und ihr Karneval. Sie verfolgt darin die spannende Entwicklung des Karnevals zurück bis in die vorchristliche Römerzeit und das alte Ägypten und verortet Gottheiten mit dieser durchaus spirituellen Tradition, deren Beteiligung man nie für möglich gehalten hätte.

Die Kölner Autorin Barbara Fischer interviewte Vera Zingsem anlässlich der Veröffentlichung ihres neuen Buches über "Die Kölsche Göttin und ihr Karneval"


www.mythomania.net/blog/

Hier das ganze Interview zum Download
Interview Die Kölsche Göttin.pdf
Adobe Acrobat Dokument 112.2 KB